Nachsorge beim Basalzellkarzinom

Zuletzt aktualisiert: 05.08.2021 | Autor: Carola Berking

Nachsorge zeitlich nicht begrenzen

Nachsorge ist also sehr wichtig, um eine frühzeitige Behandlung einzuleiten.

Die Intervalle richten sich individuell nach dem jeweiligen Fall. Üblicherweise wird die Nachsorgeuntersuchung einmal im Jahr durchgeführt. Momentan wird empfohlen, die Nachsorge zeitlich nicht zu begrenzen.

Patienten, bei denen der Tumor an derselben Stelle wieder auftritt (Rezidiv) oder bei denen das Basalzellkarzinom nicht vollständig entfernt werden konnte, sollten engmaschiger untersucht werden.

Eine wichtige Rolle bei der Nachsorge spielt die Selbstuntersuchung der Haut. Der Patient ist dazu angehalten, seine Haut genau auf Veränderungen zu beobachten.

Wie Sie sich selbst am ganzen Körper untersuchen, lesen Sie in dem Kapitel: Selbstuntersuchung der Haut.

Bei 40 % der Patienten treten innerhalb von 3 Jahren nach Erstdiagnose weitere Basalzellkarzinome an anderen Körperstellen auf.
REFERENZEN

Für den für sich auf dieser Webseite befindlichen Links zu anderen Websites, gilt: Es gibt keinerlei Möglichkeit, den Inhalt dieser Seiten zu kontrollieren, da diese völlig unabhängig sind. Aus diesem Grund kann keinerlei Verantwortung für die Inhalte dieser Websites und die Folgen ihrer Verwendung durch die Besucher übernommen werden. Wir bitten Sie aber, uns umgehend auf rechtswidrige Inhalte der verlinkten Seiten aufmerksam zu machen.